Name

← zurück zur Chronik

Zum Namen der Neubukower Kirche

Am Kirchturm finden sich jeweils zwei identische glasierte Relieftafeln mit Darstellungen der Mutter Jesu, Maria, und des Heiligen Niklaus; sie stammen aus einer Ziegelbrennerei in Wismar – die beiden großen Wismarer Kirchen sind mit weit mehr dieser Tafeln geschmückt. Es steht zu vermuten, dass die Neubukower Kirche auch diesen beiden Personen geweiht worden ist, zumal Nikolaus der Schutzpatron der Seefahrer ist und diese Kirche früher einmal von See zu sehen und Seezeichen gewesen sein soll.

Allerdings gibt es durch den Pfarrhausbrand 1729 keinerlei Akten über eine solche Widmung oder gar Namensnennung. Dagegen schreibt der Neubukower Pastor August Müller (1853 bis 1898 in Neubukow) in seinem “Observanzbuch der Pfarre Neubuckow:
“Nach einer Angabe des Präpositus Mussaeus* in dem ältesten noch vorhandenen Kirchenbuche (auf dem Titelblatte) ** führt diese Kirche den Namen

Petri-Pauli-Kirche,

würde also zu Ehren der Apostelfürsten Petrus und Paulus erbaut seyn. Gegen die Glaubwürdigkeit dieser Angabe wird nichts vorzubringen seyn.” Sicher aus genau diesem Grunde lässt Müller auch das neue Altarbild 1864 mit einer von Petrus und Paulus flankierten Kreuzigung gestalten.

Historiker bezweifeln – aus welchen Gründen auch immer – eine solche Namensgebung der Kirche. Immerhin aber ist der Name ” Petri Pauli Kirchen ” seit 1736 bezeugt – sieben Jahre nach dem Pfarrhausbrand dürfte Pastor Mussaeus noch so nah an den Zeitzeugen gewesen sein, dass ihm dieser Name der Kirche authentisch auch aus der früheren Zeit überliefert worden ist.

Jörg Utpatel

Kirchenbuch 1736-1786 (Titelseite)
Titelseite des Kirchenbuches 1736-1786

Detail Kirchenbuch 1736-1786 (Titelseite)
Detail der Titelseite

* Johannes Christophorus Mussaeus, von 1735/36 bis zu seinem Tod 1778 Pastor in Neubukow
** dieses Kirchenbuch liegt im Schweriner Landeskirchenarchiv: “begonnen von Pastor Mussaeus 1736 bis 1786, für Taufen, Trauungen und Begräbnisse. Auf der ersten Seite beschreibt er, dass er vom Großherzog nach Neubukow berufen wurde und dass durch den Brand von 1729 das alte Kirchenbuch vernichtet wurde; die erste Seite ist stark beschädigt, aber man kann noch lesen: “Kirchen – Buch (und Register) von der Neuen Buckauischen Petri Pauli Kirchen

Hier finden Sie Informationen über: