Pinnwand: Gebete, MutMachGedanken, Weitersagen, …

Das ist Ihre Seite!
Teilen Sie Mutmachgedanken, teilen Sie Ihr Beten.
Und so geht es: schreiben Sie mir (pastorin@kirche-neubukow.de) eine E-Mail. Ich leite Ihre Beiträge ohne Namensnennung (es sei denn, Sie wünschen sich das anders) gesammelt an unsere Webmasterin weiter (dienstags und freitags). Nach einer Woche werden alle Beiträge gelöscht. Ich freue mich auf Ihre Beiträge und bin gespannt.
Beten ist nicht so schwer. Im Grunde genommen beten wir alle pausenlos – was wir hoffen und befürchten, was wir wünschen und wovor wir Angst haben, wo wir enttäuscht und verletzt sind – oder wo wir einfach nur ratlos sind. Beten heißt, all so etwas bewusst wahrzunehmen und an Gott, der es gut mit uns meint, zu adressieren.

Bei uns im Fenster leuchtet eine (LED) Wachskerze, während ich das schreibe und in einem anderen Fenster leuchtet eine weitere, als Dankeschön für all die Menschen, die in dieser Zeit „Den Laden am Laufen“ halten.
Die Kerzenaktionen erinnern mich an die Advents-Kerzen-Aktionen zu Zeiten der zwischenmenschlichen Behinderungen in den beiden deutschen Staaten.
***
Gott, ich mache mir große Sorgen wegen Corona. Die Bilder aus Italien sind schrecklich. Die Infos aus Spanien auch. Bitte hilf, dass es hier nicht so schlimm wird. Und hilf den Leuten dort. Amen.
***
Himmlischer Vater, das Leben ist hier völlig umgekrempelt. Meine Gedanken sind bei den Leuten, die krank sind oder in Quarantäne aushalten müssen. Amen.
***
Herr, wir wissen nicht, was alles kommt. Aber Du hast den Überblick.
Komm mit Deinen Frieden in unsere Stadt Neubukow und in unsere Dörfer. Amen.
***
Ich denke an die vielen Menschen in Krankenhäusern und Altersheimen, die zur Zeit keinen Besuch haben dürfen. Amen.
***
Gott, ich gehöre zur Risikogruppe. Ich versuche aufzupassen und gehe gar nicht mehr aus dem Haus. Ich habe trotzdem Angst, dass ich mich irgendwie anstecken könnte und dann nicht mehr gesund werde … Bitte beschütze alle. Amen.
***
Herr, ich danke dir für deine Gnade und deine Liebe und danke dir , dass wir jeden Tag rausgehen dürfen und staunen können über deine Schöpfung. Ich danke dir, dass auch in dieser Zeit, wo ich so sozialbegrenzt bin, dass du immer da bist. Danke für die Hoffnung auf die Ewigkeit, die du schenkst. Öffne meine Augen dafür, wie ich die Menschen um mich herum unterstützen kann in dieser Zeit. Amen.
***
Ich denke an die vielen Menschen, die jetzt doppelt arbeiten müssen – und dadurch besonders der Gefahr der Ansteckung ausgesetzt sind. Danke, dass sie für uns arbeiten – bitte beschütze sie. Amen.
***
Gott, ich bitte Dich, dass Du in der Zeit der Krise bei allen Menschen bist. Amen.